Farben und Kleidung
Farbwirkungen und Farbassoziationen für Kleidung - Tipps für Gelegenheiten und Anlässe.

Grün

Wissenswertes zur Farbe grün als Kleidungsfarbe


Grün verkörpert die Natur, am besten mit anderen Grüntönen kombiniert

Assoziationen
Positiv - selbstbewußt, harmonisch, überlegen, zuverlässig, konservativ
Negativ - dickköpfig, risikoscheu, langweilig, durchschaubar

Gelegenheiten/Anlässe
  • Wählen Sie Grün, wenn Sie den Eindruck von Beständigkeit machen wollen.
  • Wenn Sie eine hilfreiche, den Frieden anstrebende Gesinnung zeigen möchten.
  • Stärkt, wenn Sie gestreßt oder übermüdet sind.
  • Gegen unlautere, disharmonische und Ihnen nicht gefallende, womöglich dümmere Menschen.
  • Grün ist die Farbe, die am meisten Harmonie ausdrückt.
  • Dunkle Töne wie Flaschen-, Oliv- oder Tannengrün bringen Abwechslung in das Berufsleben.
  • Smaragdgrün und türkis wirken mit Neutralfarben kombiniert höchst elegant.
Grün-Töne Je satter und leuchtender das grün, desto mehr ist es Frühlings- und Sommerfarbe; je gedeckter und olivstichiger (Forstgrün bis Olivgrün), desto herbstlicher mutet es an. Reines, seidiges grün kann sehr festlich und interessant wirken; dunkles grün hat immer etwas Häusliches an sich. Besonders interessant wirken Rothaarige in grün. Auf den Teint (der leicht blaß wirkt) muß besonders geachtet werden. Als Unterwäsche eignet sich nur ein kaltes, seidiges oder ein ausgesprochenes smaragdgrün, wogegen dunkelgrün und oliv überhaupt keine Beziehungen zur Unterbekleidung haben. Dafür ist es gute Wollfarbe. Grün wirkt am besten, wenn es in seiner Farbe bleibt. Kombinationen nur bei entsprechender Verhüllung mit Gegenfarben, die aber nie ins Purpurne ziehen sollten, sondern mehr ins warmrötliche, goldene, schwarze. Sehr helle, pastellene Grüntöne wirken ästhetisch, zart und etwas schwächlich.
 
 
 
         


 

Facebook & Co.