Künstlerzitate zu Farben

Entnommen aus: Anna Blume ist rot. Farbe als Ereignis. Positionen Essays Gedichte. von Irmgard Sonnen

Farbe ist für den Künstler weit mehr als ein Ausdrucks- und Stilmittel mit dem Stimmungen und Empfindungen dargestellt werden. Farbe ist weit mehr als ein Werkzeug um Raumwirkung, Licht und Schatten zu erzielen.
Farbe ist das Elexier, das dem Werk - entstanden aus der Idee, der Kreativität, den Fähigkeiten und Techniken des Künstler - Leben, Kraft und Magie verleiht.
Pablo Picasso formulierte dieses Phänomen so:

    Farbe hilft Licht auszudrücken,
    ich meine nicht das physikalische Phänomen,
    sondern das Licht, das nur im Kopf des Künstlers existiert.
    Pablo Picasso

Geniessen sie weitere wunderschönen Künstlerzitate und Statements zu Farben



Künstlerzitate zu den Farben:

Das urtümliche Wesen der Farbe ist ein traumhaftes Klingen,
ist Musik gewordenes Licht.
In dem Augenblick, da ich über Farbe nachdenke,
Begriffe bilde, Sätze setze, zerfällt ihr Duft,
und ich halte nur ihren Körper in den Händen.
Johannes Itten

In der Kunst der Farbe sind nicht nur exakte Tonstufen,
sondern oft unmerkbare Übergänge,
dem Glissando in der Musik vergleichbar,
wichtige Träger eines bestimmten Ausdruckes.
Johannes Itten

Alle Farbwahrnehmung ist Täuschung (..).
Wir sehen die Farben nicht so, wie sie wirklich sind.
In unserer Wahrnehmung verändern sie sich zum Beispiel untereinander so,
dass zwei verschiedene Farben gleich oder zwei gleiche Farben verschieden aussehen können.
Diese Spiel der Farben (...), der Wechsel der Identität, ist Gegenstand meines Studiums.
Josef Albers

Eine Zeitlang liebte ich viele Farben,
die die Leinwand bevölkerten;
später kam ich dazu, weniger zu nehmen,
um einen stärkeren, einheitlichen Eindruck zu erzielen.
Jetzt genügen mir in einer großen Fläche ein paar kleine farbige Akzente.
Rot und Blau malen kann jeder,
aber was Malerei eigentlich ist, das zeigen die Zwischenbereiche,
die nicht mehr als Farbe im üblichen Sinn bezeichnet werden können.
Emil Schumacher

Die Farbe bewohnt den Raum,
während die Linie nur durch ihn hindurchreist und ihn zerschneidet.
Die Linie streift das Unendliche, die Farbe «ist«.
Durch die Farbe empfinde ich eine vollkommene Identifizierung mit dem Raum;
ich bin wirklich frei.
Yves Klein

Entnommen aus Irmgard Sonnen, Anna Blume ist rot. Farbe als Ereignis. Positionen Essays Gedichte. www.literatur-und-kunstbuch.de



 

Facebook & Co.