Der Einfluss von Farben im Wohnbereich

hellblauer Tisch vor blauer Wand
Mit der passenden Farbgestaltung in der eigenen Wohnung ist es leicht, eine ausgleichende Wirkung zu erzielen.
Unser Zuhause ist ein ganz besonderer Ort. Er ist der Lebensraum, wo wir uns zurückziehen und Schutz suchen. Der Ort, wo wir ganz wir selbst sind und unsere Seele baumeln lassen können. Wir regenerieren uns vom Arbeitsalltag und finden unsere Mitte wieder. Die eigenen vier Wände sind unser privates Reich, der Raum für unsere Familie und unsere Beziehungen. Gerade mit der Auswahl von ausgleichenden Farben wird die postitive Atmosphäre geschaffen, die wir für unser Zuhause brauchen. Die richtige Farbwelt hilft uns, wieder Kraft zu schöpfen.

Die heutigen Arbeitsbedingungen beanspruchen die Menschen auf andere Art als früher. Es sind weniger die körperlichen Berufe, die uns beanspruchen, sondern belastende sitzende Tätigkeiten am Computer und viele Informationen, die wir verarbeiten müssen. So sind wir am Ende des Tages nicht so sehr körperlich erschöpft, sondern vielmehr auf geistiger und seelischer Ebene. Eine uns energetisierende und ausgleichende Wohnatmosphäre in der Freizeit ist deswegen heute umso wichtiger geworden.

Eine Wohnraumgestaltung sollte auf die eigene Persönlichkeit abgestimmt sein, so sagen es entsprechende Ratgeber zu diesem Thema. Damit die positiv ausgleichenden Energien zuhause entstehen können, sind nicht nur die passenden Farben wichtig, auch Feng Shui-Regeln oder eine farblich akzentuierte Beleuchtung spielen dabei eine große Rolle.

Couch, Sessel und Tisch
Kühle und metallene Farben im Wohnbereich sind ideal für die sogenannten Distanztypen - schlicht und elegant sind sie allemal.

Für jeden Farbtyp die passende Wohnumgebung

Der Psychoanalytiker Fritz Riemann hat vier verschiedene Verhaltenstypen beim Menschen festgestellt. Diese psychologischen Grundausrichtungen haben verschiedene Wohlfühl-Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen. So lassen sich daraus vier Wohntypen kategorisieren und jeweils eine dazugehörige Farbwelt. Dabei geht es nicht unbedingt um die eigene Lieblingsfarbe, denn diese variiert im Laufe des Lebens immer wieder und spiegelt eher die aktuellen Einstellungen und Gefühle wieder.

So teilt man die vier Wohntypen ein

  • Der Distanztyp

    strebt stärker nach Unabhängigkeit und distanziert sich von Meinungen in seinem Umfeld. Er bevorzugt zweckmäßige Einrichtungen und eine schlichte und pflegeleichte Ausstattung. Zuhause wählt er kühle, metallische Farbwelten. Ein helles Türkis passt dazu im Kontrast, auch Schwarz als neutrale Farbe und Farbe der Macht passt gut zu ihm.
  • Der Nähetyp

    sucht Geborgenheit und Schutz. Er ist ein Mensch, der sich an Beziehungen orientiert und Konflikte eher vermeidet. Für ihn ist ein harmonisches Wohnkonzept das Beste. Dunkelblau ist dabei die Farbe der Anpassung und des Vertrauens. Magenta als lebendige Ergänzung steht für Einfühlsamkeit.
  • Der Dauertyp

    scheut Veränderungen und braucht das Beständige. In der Wohnraumgestaltung bevorzugt er einen bodenständigen, konservativen Stil. Er entscheidet sich lieber für gedeckte als schrille Farben. Braun in allen Facetten stehen für Zuverlässigkeit und Stabilität.
  • Der Verändertyp

    liebt das Außergewöhnliche und Exzentrisches. Dieser Typ sucht immer ein außergewöhnliches Design und nimmt öfter Veränderungen in der Einrichtung vor. Trendfarben sind für ihn wichtig sowie farbenfrohe Kombinationen. Es darf auch mal richtig schrill oder neonfarben sein. Wichtig ist ihm immer seine momentane Inspiration und die dafür stehende Farbe.

Farblich mit der Zeit gehen

Bei der Gestaltung des Wohnbereiches ist es sinnvoll, auf seinen eigenen Typus zu achten, denn eine Wohnungsgestaltung ist nicht so leicht zu verändern wie ein Kleidungsstück. Mit bestimmten Wohnaccessoires oder gezielten Farbtupfern in Form von Kissen und Decken auf Sofas oder Möbelstücken ist es einfacher, Farben zu variieren.

Über die Jahrzehnte haben sich unabhängig vom eigenen Farbtypus bestimmte Farbwelten entwickelt. In den 70er Jahren waren es großflächig angelegte braun-gelb-orange-Kombinationen - heute absolut undenkbar.

Auch die Möbel spielen eine Rolle

dimmbare_lichtquelle.jpg
Ein Sofa in der Trendfarbe Lila setzt einen aufregenden und lebendigen Akzent in der Wohnung
Seit letztem Jahr taucht eine bestimmte Farbe immer wieder auf: Lila in allen Schattierungen ist so aktuell wie nie. Das in Amerika ansässige Farbinstitut Pantone hat nun den Farbton Ultra Violett zur Farbe des Jahres 2018 gekürt. Mit der Begründung dieser Farbauswahl stellt das Unternehmen spannende Bezüge zwischen Farbe und Zeitgeist her: Ultra Violett, ein stark ins Blau gehender Lila-Ton, steht für kreative Inspiration und Erfindungsreichtum. Damit stehe diese Farbe für das Erkunden neuer Technologien und eine spirituelle Reflexion.

Mit einem starken Lila geht es nicht nur in die Zukunft, sondern kann auch im Wohnbereich für starke Akzente gesorgt werden. Ob in Brombeere, Flieder oder in Violett - Lila hält auf Sofas oder Stühlen Einzug ins Eigenheim. Auch in Heimtextilien, auf Kissenbezügen, Vorhängen oder Bettüberwürfen findet diese Trendfarbe für Zuhause ihre Einsatzbereiche. Die starke Farbe Lila braucht allerdings einen ruhigen Gegenpol, damit es farblich nicht zu aufregend zuhause wird. Helle Farben wie Weiß, Creme oder Beige sind der passende Ausgleich, egal ob auf Wänden oder im sonstigen Interieur.

Feng Shui und die Harmonie im Haus

Nicht nur mit Farben allein werden in der häuslichen Umgebung Stimmungen ausgeglichen. Die fernöstliche Harmonielehre des Feng Shui macht auch andere Zusammenhänge klar. Die Wechselwirkung von Raum und Mensch ist eine jahrhundertealte Philosophie, die auch in der Gestaltung heutiger Wohnräume Verwendung finden kann.

Feng Shui wird als asiatische Wohnkunst bezeichnet und will durch die Beachtung des positiven Energieflusses das menschliche Wohlbefinden steigern. Mit der Beachtung einiger zentraler Prinzipien kann die Harmonielehre jeder zuhause anwenden. In Kombination mit Farben wirken diese Regeln besonders stark.

Die Wohnräume sollten gemäß ihrer Himmelsrichtung und dem zugeordneten Element gewählt sein. Alternativ dazu wird jedem Wohnraum und seiner Bedeutung eine passende Farbe zugeordnet.

Die Elemente und die zugeordneten Himmelsrichtungen und Farben

  • Element Erde

    Die Farben sind Ocker, Gelb, Apricot. Die entsprechende Himmelsrichtung ist Südwesten/Nordosten. Erdfarben regen die geistigen Energien an, sie haben sammelnde Wirkung und stehen für Weisheit und Geduld. Gelb gilt als Yang-Farbe.
  • Element Holz

    Die Farben sind Grün, Braun, Hellblau, Türkis. Die entsprechende Himmelsrichtung ist Osten/Südosten. Holzfarben symbolisieren Erdverbundenheit und Verlässlichkeit. Braun beruhigt die Atmosphäre und gilt als Yin-Farbe.
  • Element Wasser

    Die Farben sind Blau, Purpur und Schwarz, die entsprechende Himmelsrichtung ist Norden. Schwarz steht für Beruf und Karriere, im Wohnbereich eher als Akzent zu setzen. Blau steht für Treue und Sorgfalt. Die Farben gelten als passive Yin-Farben.
  • Element Metall

    Die Farben sind Grau und Weiß, die entsprechende Himmelsrichtung ist Westen/Nordwesten. Metallfarben stehen für Klarheit und gelten als Yang-Farben.
  • Element Feuer

    Die Farben sind Rot, Pink, Orange, Violett und Rosa. Die entsprechende Himmelsrichtung ist Süden. Feuerfarben sind ausgeprägte Yang-Farben und stehen für Aktivität, Geselligkeit und Wärme.


Weitere Themen in der Rubrik Wohnen

 

Facebook & Co.