Schlafzimmertrend 2015 - Boxspringbetten

Boxspringbett
Boxspringbetten haben einen komfortablen Ein- und Ausstieg, eignen sich daher gut für ältere Menschen.
Dieses Bett stammt ursprünglich aus Amerika und ist durch eine Unterfederung charakterisiert, die entweder aus Bonell- oder Tonnentaschen-Federkern besteht. Unter http://www.boxspringbetten.net werden diese aus diesem Grund auch als Continental- oder amerikanische Betten bezeichnet. Viele Menschen denken, der Kauf sei mit hohen Kosten verbunden, obwohl es durchaus Modelle gibt, die günstiger zu erstehen sind. So gibt es unterschiedliche, durchaus für ein kleineres Budget erschwingliche Modelle. Allerdings sind dann einige Einschränkungen zu machen. Diese Betten werden auch als Komfortklasse bezeichnet und sind billiger, da sie lediglich in eingeschränkten Größenauswahlen vorhanden sind.

Der Unterschied zwischen einem normalen und einem Boxspringbett

Doch was ist das Besondere an diesem Bett? Aufgrund der Zusammensetzung eines Boxspringbetts, gewährleistet dieses einen komfortablen Ein- und Ausstieg, denn die Matratze liegt höher als bei einem normalen Lattenrost. Das Prinzip von mehreren, aufeinander abgestimmten Komponenten ist sehr gefragt, was in den letzten Jahren dazu geführt hat, dass inzwischen in vielen Schlafzimmern diese Betten zu finden sind. Zurecht, denn es gibt eine Reihe von Vorteilen, die nicht nur einen tieferen Schlaf gewährleisten, sondern ebenfalls der Gesundheit dienlich sind. Der Südwestrundfunk erläutert den Begriff des Boxspringbetts. Dem Artikel zufolge kommt der Name aus dem englischen. Spring steht also für Feder, denn sowohl im Unterbau als auch in der Matratze befinden sich Metallfedern. Den Aufbau thematisiert auch Axel Schramm vom Verband der Deutschen Möbelindustrie näher:

"Ein Boxspringbett besteht aus zwei Elementen, aus einer Unterfederung und aus einer Matratze. Die Unterfederung besteht aus einem Holzgestell, in das Polsterfedern eingestellt werden und dann wird alles mit Polstermaterialen überpolstert. Auf diese Unterfederung wird eine Federkern- oder Taschenfederkernmatratze aufgelegt."

Die Vorteile eines Boxspringbetts

Besonders für die ältere Generation sind diese Betten von Vorteil, denn der Ein- und Ausstieg wird erheblich vereinfacht. Darüber hinaus gibt es weitere Eigenschaften, die für diese Betten sprechen:

  • Rückenfreundlichkeit
    Das Bett lässt sich explizit auf die Wünsche des Schläfers einstellen und ist daher extrem rückenfreundlich. Dadurch, dass sowohl der Po als auch die Schultern auf der gleichen Höhe liegen, wird ein angenehmer und entspannter Schlaf erzielt. Dieser wird durch eine angenehme Atmosphäre zusätzlich unterstützt. Denn nur durch Ruhe und Geborgenheit kann richtige Erholung gewährleistet werden.
  • Hygiene
    Boxspringbetten sind so konzipiert, dass die Luft zirkulieren kann. Dies fördert die Hygiene des Betts, zumal der Schweiß nicht in die Matratze eindringt.
  • Langlebigkeit
    Aufgrund der vielen Federn liegt sich eine solche Matratze nicht so schnell durch, wie eine Normale. Durch den robusten Unterbau und aufgrund der guten Verteilung des Körpergewichts bleibt das Bett sehr lange in seiner ursprünglichen Form und entsprechend stabil.

Bonell- oder Tonnentaschen-Federkern

Der Bonell-Federkern besteht aus vielen einzelnen Stahlfedern, die durch Drähte miteinander verbunden sind. Das gewährleistet die wichtige Verteilung des Körpergewichts auf die gesamte Matratze. Dadurch liegen die Schlafenden weitaus leichter als bei Tonnentaschen-Federkern, wo die Stahlfedern nicht miteinander verbunden sind, sondern sich in Stofftaschen befinden, die wiederum untereinander verknüpft sind. Nicht nur anhand dieser beiden Beispiele, sondern auch aufgrund der Qualität der Federn, der Anzahl sowie der Spannung und Stärke, ist erkennbar, dass es diverse unterschiedliche Arten der Boxspringbetten gibt.

Waage
Das Gewicht muss in den Kauf eines Boxspringbetts mit einbezogen werden.

Darauf sollte bei einem Kauf geachtet werden

Der Orthopäde Professor Bernd Kladny sagt gegenüber der Augsburger Allgemeinen, das allerwichtigste sei es, dass der Käufer gut auf der Matratze liege. Aus diesem Grund kann nur durch Probeliegen die passende Matratze gefunden werden. Hierbei stellt sich dann ebenfalls heraus, welche Matratze in Frage kommt. Das ist wichtig, denn wer nicht bequem liegt, läuft in Gefahr chronischer Schmerzen. Beim Kauf eines Boxspringbettes sind verschiedene Dinge zu beachten, denn es gibt mehrere unterschiedliche Systeme im Handel, die sich durch verschiedenes Material, Härtegrade und Einzelkomponenten zusammensetzen. Daher variieren auch die Preise der verschiedenen Betten. Allerdings ist nicht immer das teuerste auch das beste Bett, von viel größerer Bedeutung ist, dass das Bett zu der jeweiligen Person passt. Hier sind Körpergewicht und bevorzugte Schlafposition relevant, um das optimale Modell zu finden. Wichtig ist außerdem der Härtegrad der Matratze, denn diese variieren ebenfalls zwischen den Modellen. So wird für jedes Körpergewicht ein bestimmter Härtegrad empfohlen. Bei einem falschen Härtegrad kann die betroffene Person zu stark oder zu wenig einsinken. Das hat eine atypische Position des Körpers während des Schlafes zur Folge, wodurch langfristig Schmerzen auftreten können. Bei einem Paar, das sich ein Boxspringbett zulegen möchte, ist darauf zu achten, dass das Gewicht beider Personen nicht zu sehr voneinander abweicht. Andernfalls wird empfohlen, zwei schmale Matratzen zu kaufen, sodass die Liegeflächen individuell auf die einzelnen Personen abgestimmt werden kann.

weisses Bett mit roter Tagesdecke als Farbtupfer
Durch eine Tagesdecke kann ein Schlafzimmer farblich aufgewertet werden.
Durch das passende Bett kann der Schlaf eines Menschen maßgeblich beeinflusst werden. Darüber hinaus spielt auch die Farbwahl eine Rolle, denn das Bett sollte in das Gesamtkonzept des Zimmers passen. So bevorzugen unterschiedliche Farbtypen auch verschiedene Farbkombinationen. Passen diese nicht zusammen, so fühlen sich viele Menschen in einem Raum unwohl und fremd. Entsprechend ist eine Farbkombination auch hier von Nöten, sodass sich die Person, die in diesem Raum lebt auch gerne darin aufhält. Es geht darum, Balance zu finden. Das Bett hat eine übergeordnete Rolle, denn ohne gesunden Schlaf lässt sich der Alltag kaum zur vollen Zufriedenheit meistern. Durch das richtige Konzept, passend zu der Einrichtung, lässt sich das einladende Gefühl noch verstärken. Entsprechend sind bei Möbeln und Betten in metallischer Farbe eher Töne wie Hellblau, Bordeaux-Rot oder Schiefergrau zu verwenden. Weiße Möbel können ebenfalls behaglich wirken, sofern weitere Färbungen genutzt werden. Dieser Effekt wird anhand einer Tagesdecke, Blumenschmuck oder auch Vorhängen erzielt.

Die Farbenlehre dient beim Einrichten als zuverlässiger Indikator. So bieten sich warme Töne wie Rot oder Orange besonders in kalten Regionen an, denn diese lassen Räume wärmer wirken, schaffen eine persönliche und gemütliche Atmosphäre. Blau- oder Pastellnuancen erzeugen hingegen eine Distanz und erwecken Sachlichkeit oder Funktionalität, können jedoch in Räumen mit viel Sonneneinstrahlung ebenfalls genutzt werden. Anhand einer Tagesdecke, Bettwäsche oder auch durch Vorhänge finden diese Farben auch in Schlafzimmern mit neutralen Möbeln Anwendung. Auf diese Weise erzeugen die Boxspringbetten, in Kombination zu einem passenden Konzept, ein optimales Ergebnis, denn der Mensch kann nicht nur gesund schlafen, sondern hat ebenso eine Atmosphäre in seinem Schlafzimmer, die einlädt, sich ins Bett zu legen.


Weitere Themen in der Rubrik Wohnen

 

Facebook & Co.