Wandgestaltung ohne Rückstände

Ahnengalerie als Wandgestaltung
Die Ahnengalerie ist eine sehr beliebte Form der Wandgestaltung
Nicht alle Menschen haben Lust, nach einem Umzug zu Pinsel oder Kleister und Tapete zu greifen und ihre Wände bunt zu gestalten. Oder aber man ist nur für einen bestimmten Zeitraum in der neuen Unterkunft und möchte deshalb nicht viel Aufwand und Geld investieren. Aber zum Glück gibt es auch andere Wege, ein bisschen Farbe und Leben in die Räume zu bringen, um so eine wohnliche Atmosphäre zu schaffen.

Bilder und Leinwände

Bilder sagen sehr viel über die Seele eines Menschen aus. Oft spiegeln die Motive und Farben die aktuelle Stimmung wieder und drücken Gefühle, Ängste oder Wünsche aus. Um einen Raum mit Bildern zu gestalten, stellt sich immer die Frage nach dem vorhandenen Platz. Hat man eine ganze Wandbreite zur Verfügung, gibt es zwei Möglichkeiten:

Collagen

Eine Möglichkeit ist, gleich mehrere Bilder an der Wand aufzuhängen. Diese können sich entweder zu einem großen Ganzen zusammenfügen, oder aber Sie wählen einen bunten Mix aus verschiedenen Motiven und Stilrichtungen. Dabei sollte man sich bewusst sein, dass mitunter ein sehr hektisches und unruhiges Gesamtbild entstehen kann.

Im Trend sind jetzt auch Glasbilder, die durch ihre Transparenz eine sehr filigrane Optik haben. Zusätzlich kann man sie mit kleinen Swarovski-Elementen veredeln und zu einem echten Blickfang machen.

Leinwände

bemalte Leinwände
Leinwände können entweder bemalt oder aber auch mit Motiven bedruckt werden.
Leinwände gibt es in sehr unterschiedlichen Größen, die auch große Teile einer Wand problemlos bedecken können. Bei solch großen Motiven werden besonders gerne Landschaften und andere Naturaufnahmen gewählt, da diese erst in einem entsprechenden Format richtig wirken.

Wenn Sie Ihr persönliches Lieblingsbild an die Wand bringen möchten, kann man auch Leinwände mit Fotos bedrucken lassen. Diese Fotos können selbst geschossene Urlaubsaufnahmen oder auch ganz persönliche Fotos der Familie sein. Auf posterjack.com hat man zusätzlich die Option, die Leinwände rahmen zu lassen. Ebenso können noch Effekte wie Schwarz-Weiß-Gestaltung oder Pop-Art hinzugefügt werden. Diese Variante verleiht Ihren Räumen eine sehr individuelle Note, die mit einem einfachen Anstrich gar nicht erreicht werden kann.

Außerdem hat man den Vorteil, dass man Bilder und Leinwände nach Belieben austauschen und immer wieder an die restliche Dekoration oder den generellen Einrichtungsstil anpassen kann.

Wandtattoos

Eine andere Möglichkeit der Wandgestaltung, die keine bleibenden Rückstände hinterlässt, sind Wandtattoos. Diese sind aktuell sehr angesagt und man bekommt sie in unzähligen Ausführungen, Farben und Größen. Genau wie bei den Fotos auf Leinwänden hat man auch bei den Wandtattoos die Möglichkeit, sich sein ganz persönliches Tattoo zu erstellen. Sowohl Farbe als auch Text oder Motiv kann man individuell festlegen.

Um die Wandbilder zu entfernen sind nur wenige Schritte und Materialien nötig:

Sie benötigen lediglich eine Nagelschere oder ein Teppichmesser.

  1. Heben Sie das Wandtattoo an einer Ecke vorsichtig mithilfe der Nagelschere oder des Messers ab.
  2. Von dieser Stelle aus können Sie nun vorsichtig das ganze Motiv Stück für Stück von der Wand abziehen.

Tipp: Bei Untergründen wie Fliesen oder Glas können Sie die Folie des Tattoos vorher etwas mit einem Föhn erwärmen, so löst sich der Kleber noch einfacher und das Tattoo lässt sich rückstandslos abziehen.


Weitere Themen in der Rubrik Wohnen

 

Facebook & Co.