REKLAME
100 gute Gründe gegen Atomkraft




 

Feng Shui Ratgeber - Elemente, Lebensthema, Gestaltungselemente

 

Die Grundlagen des Feng Shui - eine kleine Einführung in die Welt des Feng Shui's

Feng Shui hat seinen Ursprung in China, und ist eine über 3500 Jahre alte Wissenschaft die sich mit den Einflüssen von Natur und Umwelt auf den Menschen und sein Verhalten beschäftigt. Je nachdem wo der Mensch lebte mußte er sich an die Gegebenheiten anpassen. Menschen, die in einem engen Tal umgeben von hohen Bergen leben und arbeiten, entwickeln andere Einstellungen und Verhaltensweisen als Menschen, die in einer südlichen Hafenstadt ihren Lebensmittelpunkt haben.

Die Feng Shui Praxis hat ihre Wurzeln in der chinesischen Sicht des Universums, wonach alle Dinge dieser Welt fünf Grundelementen zugeordnet werden können (Feuer, Metall, Erde, Holz und Wasser) und mit positiver oder negativer Energie aufgeladen sind. Diese Energie nennt man Chi. Die Fünf Elemente bilden eine der tragenden Säulen der Feng Shui Praxis. Dabei kann jedes Element entweder Yin- oder Yang-Attribute in sich tragen.

Wörtlich übersetzt bedeutet Feng Shui »Wind und Wasser« und bezieht sich damit auf die Erde, auf ihre Berge, Täler und Wasserläufe, deren Form und Größe, Ausrichtung und Höhe von der Wechselwirkung mächtiger Naturkräfte bestimmt werden. Feng Shui ist ein Verfahren zur Lebensgestaltung. Am besten läßt es sich beschreiben als die Wissenschaft der Auswahl und Gestaltung des Umfelds, die nach einem völligen harmonischen Gleichgewicht der Fünf Elemente sowie der Yin- und Yang-Energien strebt. Wer in einer derartigen Umwelt lebt, wird ein angenehmes Leben in Harmonie führen.

Die Aufgabe des Feng Shui ist es in jedem Umfeld die Harmonie zwischen den Menschen und seiner Umgebung herzustellen. Leben in Harmonie bedeutet Gesundheit, Wohlbefinden, beruflichen Erfolg, persönliches Glück und spirituelles Wachstum. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, die für uns positiven Kräfte zu stärken, die negativen Kräfte zu meiden, und die Harmonie der Fünf Elemente herzustellen. Hier einige grundsätzliche und einführende Informationen zu Feng Shui.

Themen

Ausgewogenheit der Gegensätze Yin und Yang
Eigenschaften der Natur in den Fünf Elementen
Die Fünf Elemente und die Himmelsrichtungen


☯ Das Konzept des Gleichgewichts: Yin und Yang

Wenn Energie fließen soll ist immer eine Antriebskraft notwendig. Strom fließt nur durch das unterschiedliche Spannungspotential zweier Pole. Im Feng-Shui sind diese Pole Yin und Yang.
Yin und Yang sind gegensätzliche Pole. Yin ist passiv, Yang ist aktiv; Yin ist weiblich, Yang ist männlich; Yin ist dunkel, Yang ist hell. Yin und Yang bedeuten nicht nur Gegensätzliches oder Opposition, Yin und Yang sind miteinander in Verbindung, und stehen im einem ständigen Wechselspiel. Sie bedingen einander und erzeugen den Wandel. Sie sind eins. Der Tag folgt auf die Nacht, der Mond macht der Sonne Platz, und die Dunkelheit weicht dem Licht.
Wenn man im Feng Shui von Gleichgewicht spricht, bezieht man sich auf das Vorhanden sein beider Arten von Energie in optimaler Ausgewogenheit. Alle Energien der Erde werden entweder der Yin- oder Yang-Seite zugeordnet.

Übersicht: Das Konzept des Gleichgewichts: Yin und Yang

YIN weiblich   YANG männlich
dunkelschwarz YIN YANG hellweiß
NachtSchatten TagLicht
MondRegen SonneSonnenschein
losesanft festrauh
passivtraurig aktivheiter
Winterkalt Sommerwarm
Stilleungerade Zahlen Bewegunggerade Zahlen
Erdeunten Himmeloben
Wassernegativ Bergpositiv

Die fünf Elemente und ihre Eigenschaften

Im Zentrum der Feng Shui Regeln steht die Theorie der Fünf Elemente oder Fünf Wandlungsphasen. Die fünf Elemente Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde sind unmittelbar aus der Natur abgeleitet. Dabei werden alle Dinge dieser Welt den fünf Grundelementen zugeordnet (Feuer, Metall, Erde, Holz und Wasser), die den Ablauf der Naturerscheinungen regeln. Auf diese Weise sind die Grundelemente als Wandlungsphasen oder Aktionsqualitäten anzusehen, die sich in einen lebendigem dynamischen Prozess (Werden, Wandlung und Vergehen) befinden.
Die Fünf Elemente sind eine weiterführende Differnzierung von Yin und Yang, und ein System, mit dem man Zusammenhänge und Wirkungsweisen erklären und verstehen kann. Noch heute stützen sich die Chinesischen Wissenschaften, besonders in der Medizin, auf diese Naturmethapher.

Man geht davon aus, das alle der 5 Elemente mit einander im Einklang stehen müssen, um einen optimalen Energiefluß zu garantieren, da sie sich gegenseitig kontrollieren, nähren oder sogar zerstören können. Wir finden jedes der einzelnen Elemente täglich in unserer Umwelt in Formen, Farben, Geschmack, Nahrungsmitteln, Eigenschaften, Materialien in Yin sowie auch Yang Qualität. Auch die körpereigenen Organe sind den einzelnen Elementen zugeordnet. (Die Elemente und ihre Zuordungen). Durch gezielte Anwendung von Formen, Farben, und Materialien lassen sich sämtliche Wandlungsphasen aktivieren, und eine Harmonie innerhalb den Elementen herstellen. Durch gezielten Einsatz von Materialien, Farben und Formen kann ein Raum harmonisiert werden oder auch bestimmte Wirkungen erreicht werden.

Die Elemente und ihre Himmelsrichtungen


Element und Eigenschaft Himmelsrichtungen und Symbolik
Holz
Holz wächst nach oben, und ist das Symbol für Leben und Wachstum.
Holz erzeugt Feuer und wird folglich vom Feuer zerstört.
Metall zerstört auch Holz (z. B. in dem metallene Werkzeuge Holz hacken), in geringen Mengen verwandelt Metall Holz in Möbel und wertvolle Objekte.
Kleine Metallobjekte müssen das Holz also nicht zwangsläufig schädigen. Wasser fördert Holz (Holz braucht Wasser zum wachsen.
Holzenergie steht für Entwicklung und Wachstum, Schöpfung, Kreativität, Nähren materieller Wohlstand
Osten
Im Osten erhebt sich die Sonne, weswegen diese Himmelsrichtung mit Beginn und Blüte verbunden ist. Im übertragenen Sinne entspricht der Osten dem Pioniergeist des Forschers, dessen Bestreben es ist, wie die Sonne die Wahrheit an den Tag zu bringen. Der Aufbruch des Tages symbolisiert in dieser Anschauung den beginnenden Lebenswillen des Einzelnen. Der Osten ist analog dem Frühling zugeordnet, wenn die Saat, die den Winter über in der Erde ruhte, zu sprießen beginnt und sich wieder überall Leben in aller Vielfalt zu zeigt. Da nach dem dunklen Winter der Himmel wieder erblaut, entsprechen dem Osten die Farben Grün für die wiederkehrende Vegetation und Blau für den Himmel. Holz als Repräsentant des pflanzlichen Lebens ist das Bild für die Qualität.
Feuer
Feuer ist das mächtigste Yang-Element. Feuer breitet sich in alle Richtungen aus - strahlend, heiß und kann außer Kontrolle geraten.
Feuer ist das einzige Element, das erzeugt werden muß. Es existiert nicht in der Natur, Feuer wird durch Holz erzeugt (z.B. wenn ein Blitz einschlägt). Deshalb sagt man das Feuer das Holz erschöpfe.
Gleichzeitig gibt es dem Holz Wärme, die zum Wachsen und Gedeihen anregt.
Feuer wird durch Wasser zerstört (in dem das Wasser das Feuer löscht), Feuer kann Wasser auch in Dampf verwandeln und dem Wasser eine noch mächtigere Form geben.
Feuer sollte man ergänzen mit Holz (nährt das Feuer) und wenig Wasser, da Feuer Wasser zu Dampf verwandelt und so die Energie des Wassers erhöht.
Feuer muß man immer respektvoll behandeln. Wenn ein Feuer nicht beaufsichtigt ist, kann es verbrennen und zerstören.
Feuerenergie steht für Handeln, Lernen, Erfolg, Ruhm und Anerkennung
Süden
Der Süden ist die wichtigste Richtung, denn in dieser Richtung befindet sich das ganze Jahr über die Sonne, mal etwas höher, mal etwas niedriger über dem Horizont. Aus diesem Grunde liegt es nahe, daß diese Himmelsrichtung mit Wärme, Trockenheit und Licht in Verbindung gebracht wurde, und so schließlich überhaupt als günstigste aller Richtungen gelten mußte. Der warme Süden repräsentiert natürlich auch die heiße Jahreszeit des Sommers. In diesem Zusammenhang verwundert es nicht, wenn man dieser Himmelsrichtung rot als Farbe erhitzter Gegenstände zuwies. Im Bild des Feuers erkannte man die Qualität dieser Richtung als am besten verkörpert.
Metall
Metall ist zu stechend, scharf, spitz und kann tödlich und machtvoll sein.
Metall steht als Synonym für Gold und Silber. Metall gilt als kalt und leblos, und ist im Gegensatz zu den anderen Elementen unnachgiebig.
Metall nährt das Wasser, und kann Holz zerstören. Metallobjekte wie Münzen und Goldbarren (es gibt auch ganz kleine!) symbolisieren Metallenergie, die für materiellem Wohlstand (Reichtum) und Erfolg steht
Westen
Wenn die Sonne im Westen verschwindet, symbolisiert ihr unvermeidlich sterbendes Licht nicht nur Tod und Bestattung, sondern auch die Notwendigkeit, sich einer übergeordneten Gerechtigkeit zu beugen. Der Westen entspricht in dieser Logik dem Herbst und damit der Zeit der Ernte, einer Zeit, in der angesichts der herannahenden Kälte das Wohl des Einzelnen dem Wohle der Gemeinschaft untergeordnet werden muß. Die Zuordnung der Farbe Weiß zu dieser Himmelsrichtung mag aus der Assoziation mit dem Glänzen der metallischen Erntewerkzeuge hervorgegangen sein. Ebenso war es in früheren Zeiten üblich, Kriege erst nach der Ernte auszuführen, weswegen die Verbindung von Weiß als Farbe des polierten Metalls der Schwerter zur Todesfarbe schlechthin erklärt wurde. Ohne Zweifel ist hierin auch die Zuordnung von Metall als die Qualität des Westens verkörperndes Bild begründet.
Wasser
Wasser ist das mächtigste Yin Element.
Wasser läuft nach unten, es besteht immer Überflutungsgefahr.
Wasser kann, wenn es seine ganze Kraft entfaltet zerstörerischer sein als Feuer.
Metall bringt Wasser hervor (da Metall in einen flüssigen Zustand verwandelt werden kann) Wasser kann die Metallecke schwächen.
Wasserenergie steht für Kommunikation, Übermittlung von Ideen, und für Glück und Erfolg im Privat und Geschäftsleben
Norden
Im Gegensatz dazu steht der Norden, aus dessen Richtung die widrigen Winde über das Land fegen. Da hier die Sonne niemals stehen kann, repräsentiert er die oppositionellen Kräfte zur Südrichtung: Kälte, Nässe und Dunkelheit. Das Fehlen von Sonnenlicht aus dem Norden konnte in enger Verbindung mit den langen, dunklen Nächten des Winters gesehen werden. Feuchtigkeit und Nässe dieser Jahreszeit, aber auch seine mit zunehmender Tiefe wachsende Dunkelheit mögen dazu geführt haben, daß man die Qualität des Nordens am ehesten im Bild des Wassers wiederfand.
Erde
Erde verkörpert den Kern von Feng Shui, und bedeutet Anziehungskraft und Nahrhaftigkeit, Erde ist stabil fürsorglich und beschützend Erde wird vom Feuer hervorgebracht (Asche). Erde wird vom Holz zerstört, dem es als Nahrung dient (Mineralstoffe im Boden) und das durch seine Wurzeln Erde verdrängt. Erde erzeugt Metall (Bodenschätze), Metall erschöpft daher die Erde.
Erdenergie steht für Bodenständigkeit, Dauerhaftigkeit und Zuverlässigkeit
Zentrum
Ohne den Standort des Betrachters zu berücksichtigen ist das chinesische Weltbild nicht vollständig. So ergänzte man diese vier Himmelsrichtungen mit einer fünften - der Mitte, die gewissermaßen der Achse Zenith-Nadir entspricht und senkrecht durch den Betrachter verläuft. Während sich alle anderen Qualitäten in ständiger Bewegung befanden, so wie sich auch die Sonne in ständiger Bewegung befindet und ununterbrochen den Wandel der Jahreszeiten und den Wechsel der Tageszeiten hervorruft, gilt die Mitte als stabil und unbeweglich. Sie verkörpert den Menschen selbst, auf den die Einflüsse der Umgebung einwirken und an dem sie Gestalt annehmen - so wie die formbare aber in der gewonnenen Form feste Erde, welche zum Bild dieser Qualität wurde. Da die Erde in China geprägt ist von der Farbe gelblichen Lösses, wird der Mitte auch die Farbe Gelb zugewiesen.

Das System der Fünf Elemente

Wenn man versteht wie die Fünf Elemente aufeinander einwirken, begreift man als Anwender, wie man in einen Wohnraum Feng Shui Harmonie erreicht. Mit Hilfe dieses Kreislaufs kann man feststellen, wie die Elemente zusammenpassen, so kann man die Elemente gemäß dieser Harmonie zwischen den Elemente anordnen. Studieren Sie die Elementezyklen sorgfältig, da es den Erfolg bei der Ausübung des Feng Shui beträchtlich steigern wird.
Es gibt ein produktives und ein destruktives Wechselspiel der Elemente, was man als Entstehungs- bzw. Zerstörungszyklus bezeichnet. Ziel des Feng Shui ist es den harmonischen und produktiven Kreislauf der Elemente herzustellen, und negative und hemmende Faktoren innerhalb des Elementekreislaufs zu erkennen und beheben.

Entstehungs-, Wachstums- oder Hervorbringungszyklus

Wandlungszyklus Der Zyklus der Entstehung beschreibt wie die einzelnen Elemente ineinander übergehen und sich ineinander wandeln. Ebenso wie nach der Geburt das Wachstum und dem Frühjahr der Sommer folgt, folgt dem Osten der Süden, dem Holz das Feuer und so fort. Die Energie, welche als Chi bezeichnet wird, sollte immer im Fluß von einem Element zum anderen sein, da nur dort Harmonie entstehen kann, wo die Zyklen harmonisch ablaufen. Ein ungleichmäßiger Kreislauf würde zu Krankheiten und Problemen führen.
Holz ernährt das Feuer,
die Asche des Feuers ernährt die Erde,
aus der Erde wird Metall gewonnen,
die Mineralien der Erde machen das Wasser lebendig,
Wasser ernährt die Pflanzen aus denen Holz entsteht,
Holz ernährt das Feuer usw...
Im Normalfall ist das System ausgeglichen, Ziel des Feng Shui ist es diese Harmonie herzustellen, und zerstörerische Zyklen zu erkennen und aufzuheben.

Kontrollzyklus

Kontrollzyklus Der zweite wichtige Zyklus, ist der Kreislauf der Kontrolle. Dieser Zyklus ist eine Gegensteuerung die eingreift wenn der Entstehungszyklus hakt. Weiter erkennt man am Kontrollzyklus, welche Elemente zueinander eine hemmende, also auch kontrollierende Beziehung haben.
Holz kontrolliert die Erde (Wälder verhindern Bodenerosion)
Erde kontrolliert das Wasser (Wasser versickert im Boden)
Wasser kontrolliert das Feuer (es löscht das Feuer)
Feuer kontrolliert das Metall (Feuer hilft Metall zu schmelzen und zu verformen um Werkzeuge und Geräte herzustellen)
Metall kontrolliert das Holz (Metall in der Form von der Axt hilft, im verwilderten Wald das Unterholz auszudünnen)
Auch innerhalb dieses Rades muß Gleichgewicht herrschen. Dieses tritt ein, wenn ein Element das übernächste des Entstehungszyklus ausreichend kontrolliert, und wenn es selbst wiederum vom vorletzten Element genügend kontrolliert wird.




Die zerstörerischen Zyklen der fünf Elemente

Verstärkter Kontrollzyklus

Auflehnungs- bzw. Überwältigungszyklus

So stellt sich der verstärkte Kontrollzyklus dar:
Zum Übergriff kommt es wenn die Kontrolle zu dominant und übermächtig wird und ein Ungleichgewicht verursacht.

Holz dominiert die Erde (extensive Forstwirtschaft führt zu Nährstoffverarmung der Böden)

Erde dominiert Wasser (die Kanalisation von Flußläufen kann das natürliche Ökosystem von Flüssen zerstören, oder die Erde verschmutzt Wasser und macht es ungenießbar)

Wasser dominiert Feuer (heftige Überschwemmungen kann Feuer löschen, Heizungen und Stromleitungen zerstören)

Feuer dominiert Metall (extreme Hitze zerstört Metall mit allen anderem, wie die Wirkung einer Atombombe)

Metall dominiert Holz (hemmungsloser Kahlschlag in Wäldern kann dem Gleichgewicht des Ökosystems schaden, wie z.B. die Zerstörung der Regenwälder)

Der Auflehnungs- bzw. Überwältigungszyklus stellt sich folgendermassen dar:

Erde überwältigt Holz (ein verheerendes Erdbeben)

Wasser überwältigt Erde (Überschwemmung zerstört Erde)

Holz überwältigt Metall (extensive Fostwirtschaft kann Mineralstoffverarmung des Bodens bewirken)

Metall überwältigt Feuer (Kriegswaffen können Fabriken, Kraftwerke oder Stromleitungen zerstören)

Feuer überwältigt Wasser (extreme Hitze kann die Flußbette austrocknen, oder wie im Fall El Nino, warme Meeresströmungen erzeugen, die einen Teufelskreis von Naturkatastrophen auslösen wie Dürre (Metall), dadurch Mißernenten der Erde, Überschwemmungen (Wasser ertränkt die Erde) und Hurrikane die vielfältige Zerstörungen bewirken.

Das Bagua und Lo-Shu-Gitter

Ein weiteres sehr hilfreiches System, zur Analyse Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Arbeitsplatzes ist das Bagua mit seinen acht Sektoren. In gewisser Weise kann ihr Zuhause als Modell eines lebendigen Körpers und seiner gewissen Funktionen verstanden werden. Das Bagua ordnet jedem Bereich einer Wohnung spezielle Bedeutung und Wirkung zu, so wie jedes Körperteil eine bestimmte Funktion besitzt.
Mit dem Bagua wird das Haus, die Wohnung, oder die einzelnen Räume in acht Abschnitte unterteilt, denen wiederum Lebensbereichen, Elementen, Zahlen und Himmelsrichtungen zugeordnet werden.

Das Bagua Das Lo-Shu-Gitter
Südosten
4
Holz

Reichtum
Finanzen
Süden
9
Feuer

Anerkennung
Ruhm
Südwesten
2
Erde

Beziehungen
Partnerschaft

Osten
3
Holz

Gesundheit
Familie
Zentrum
5
Erde
Westen
7
Metall

Kinder
Kreativität
Nordosten
8
Erde

Ausbildung und Wissen
Norden
1
Wasser

Karriere
Nordwesten
6
Metall

Hilfreiche Menschen


Das Bagua eignet sich bestens, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung neu gestalten, denn dann haben sie die Möglichkeit die Räume und einzelnen Wohnungsbereiche gleich entsprechend der Himmelsrichtungen auszurichten.
Ansonsten können Sie es wie folgt verwenden:
Legen Sie das Bagua so auf den Grundrißplan Ihres Hauses/ Wohnung/ Zimmers, daß der blaue Sektor im geographischen Norden liegt, und bestimmen Sie anschließend so die einzelnen Lebensbereiche. Diese Anordnungweise lehrt das energetische Ur- Feng Shui (R) , die älteste chinesische Überlieferung des Feng Shui.
Oder Sie legen das Bagua so auf den Grundrißplan Ihres Hauses/ Wohnung/ Zimmers, daß sich die Eingangstüre im unteren Bereich des Bagua befindet, (siehe Lo-Shu-Gitter) innerhalb der 3 Bereiche Wissen, Karriere, oder Hilfreiche Menschen und bestimmen Sie anschließend so die einzelnen Lebensbereiche. Diese Anordnungsweise entspringt dem psychologischen Feng-Shui des 3- Türen- Baguas.


Die Raumaufteilung im Feng-Shui erfolgt mit Hilfe des Lo-Shu-Gitter oder Quadrats das in 9 Teile aufgeteilt ist. Das Lo-Shu-Gitter ist ein Hilfsmittel, mit dem wir unser Wohnfeld analysieren können.
Damit wird unser Haus in acht Abschnitte unterteilt die wiederum Lebensbereichen zugeordnet werden. Der Eingangsbereich steht z. B. dabei immer für Karriere. Karriere bedeutet nicht zwanghaftes streben nach Erfolg, sondern Freude und Interesse am Beruf, der Erfolg stellt sich zwangsläufig ein.
So funktionierts: Stellen Sie einfach die Himmelsrichtung für die Haupteingangstür fest, legen Sie dann das Lo-Shu-Gitter auf den Grundriß und ergänzen Sie die fehlenden Kompaß angaben. So wissen Sie in welcher Himmelsrichtung und in welchem Element die entsprechenden Lebensbereiche innerhalb ihrer Wohnung oder Ihres Hauses liegen, oder ob bestimmte Lebensbereiche fehlen. Entsprechend den Feng Shui Regeln können Sie die einzelnen Bereiche dann aktivieren.

Aktivierung und Harmonisierung der Lebensbereiche


In der folgenden Übersicht finden Sie die Farben, zum Aktivieren und Harmonisieren der einzelnen Bereiche.
Finanzen Reichtum
Südosten
Holz
aktivierende Farben: Grün und Braun
zusätzliche Farben: Sehr gut sind sie in Verbindung mit Rot, da Holz Feuer nährt. Ebenso steigernd wirkt eine Farbverbindung von Blau und Grün, da Wasser Holz nährt.

Ruhm Anerkennung
Süden
Feuer
aktivierende Farben: rot, orange, gelb und prupur
zusätzliche Farben: Eine Kombination mit Ocker, Beige und Braun (Erd-Farben), sowie mit Grün und Braun (Holz-Farben), ergibt Verbindungen zu den Bereichen Reichtum und Beziehungen

Partnerschaft Ehe
Südwesten
Erde
aktivierende Farben: Ocker, Beige und Braun
zusätzliche Farben: Da die Erde Metall nährt, ist auch eine Farbkombination mit Gold, Silber und Weiß stärkend.

Familie Gesundheit
Osten
Holz
aktivierende Farben: Grün und Braun
zusätzliche Farben: Sehr gut sind sie in Verbindung mit Rot, da Holz Feuer nährt. Ebenso steigernd wirkt eine Farbverbindung von Blau und Grün, da Wasser Holz nährt.

Zentrum
Erde

Kinder Kreativität
Westen
Metall
aktivierende Farben: Gold, Silber und Weiß
zusätzliche Farben: Als Gold kann auch ein Gelb und als Silber ein Grauton genommen werden. Kombiniert mit Wasserfarben, besonders Purpur mit Silber, stellt es eine edle Form dar.

Wissen Weisheit
Nordosten
Erde
aktivierende Farben: Ocker, Beige und Braun
zusätzliche Farben: Da die Erde Metall nährt, ist auch eine Farbkombination mit Gold, Silber und Weiß stärkend.
Karriere Berufung
Norden
Wasser
aktivierende Farben: Blau und Schwarz
zusätzliche Farben: kombiniert mit Gelb/Beige bringt es Stabilität für den Aufstieg

Hilfreiche Menschen
Nordwesten
Metall
aktivierende Farben: Gold, Silber und Weiß
zusätzliche Farben: Als Gold kann auch ein Gelb und als Silber ein Grauton genommen werden. Kombiniert mit Wasserfarben, besonders Purpur mit Silber, stellt es eine edle Form dar.

Links und Hintergrundwissen:
Ausführliche Feng Shui Farbtipps finden Sie unter Feng Shui Farbtipps
Weitere Möglichkeiten für Materialen, Formen usw. zu den Fünf Elementenfinden Sie in diesen umfangreichen Übersichten
Feng Shui Deko-Ideen und Einrichtungstipps findet man bei www.dekorieren.net


Weitere Themen in der Rubrik Feng Shui

mehr zu Thema       
Litfaßsäule
ARCHE NOAH - seit 20 Jahren Einsatz für Erhaltung, Verbreitung und Entwicklung unserer Kulturpflanzenvielfalt

 

Fit wie ein Turnschuh mit www.topfruits.de
 
Facebook & Go.
            
 

 
 
Sitemap  Impressum  Copyright/Haftung  Datenschutz 
Diese Seite darf verlinkt werden
©2000-2014 Marlene Stadler
aktualisiert am 26.11.2014
CSS ist valide!