Feng Shui Ratgeber - Elemente, Lebensthema, Gestaltungselemente

 

Feng Shui: Wandtattoo zur Neugestaltung

Feng Shui ist eine komplexe und vielschichtige Lebensphilosophie, die man nicht auf Anhieb erfassen kann. Viel mehr ist man ein andauernder Schüler, der im Laufe der Zeit neue Sichtweisen und Zusammenhänge erkennt. So sollte man beispielsweise im Feng Shui nach jedem chinesischem Jahreswechsel die Wohnräume in Bezug auf die Jahressterne korrigieren. Doch was heißt dies für den Bewohner? Müssen komplett neue Farben, Möbel und Dekorationen her? Dies ist zum Glück nicht gefragt, vielmehr sollen neue Kombinationen und Farben Einzug in die vier Wände erhalten. Doch womit sorgt man für neuen Schwung, vor allem bezüglich der Farbe?

Jahreswechsel bringt Veränderungen

Für die meisten Feng Shui Begeisterten scheint es undenkbar, jährlich die gesamte Wohnung neu zu streichen. Schließlich gehen mit einer neuen Wandfarbe gleichermaßen neue Möbel einher, da die Alten nicht mehr zur neuen Farbumgebung passen. Doch wie kann man neue Farben in das Zuhause bringen, um den Jahreswechsel angemessen zu vollziehen? Das Gleichgewicht in den einzelnen Zimmern ist von äußerster Wichtigkeit, weswegen eine Farbe niemals die Überhand haben sollte. Letztendlich wäre es clever, Dekorationen und austauschbare Materialien im Raum in einer Farbe zu halten. So kann man diese jährlich austauschen und neue Farben zu einer möglichst neutralen Wandfarbe kombinieren. Wer dennoch auch die Wände nicht außen vor lassen möchte oder kann, da ansonsten das Gleichgewicht verloren geht, dem sei mit Wandtattoos ausgeholfen.

Elemente unterstützen: wall-art.de

Drache tätoviert am Oberarm
Jene selbstklebenden Motive oder Schriftzüge können durchaus die Wirkung des Feng Shui verstärken beziehungsweise unterstützen. So kann das Chi besonders gut fließen, wenn Elemente, Materialien, Formen und Farben in einem Gleichgewicht stehen. Letztendlich kann ein Wandtattoo von beispielsweise www.wall-art.de ein bestimmtes Element unterstützen und widerspiegeln. Schwunghafte künstlerische Wellen können für das Wasser stehen, wohingegen runde, abstrakte Formen gut mit Metall harmonieren. Erde wiederum kann mittels einer braunen Schattenabbildung einer afrikanischen Steppe widergespiegelt werden. Fehlt im Raum schließlich noch ein Element, können Sie mithilfe eines Wandtattoos aushelfen und beispielsweise mittels eines Pflanzenmotivs für den nötigen Holz-Akzent sorgen.

Neue Sterne verlangen Korrektur

Das chinesische Jahr 2012 befindet sich im Zeichen des Wasser-Drachen und ist nach dem Sonnenkalender am 4. Februar 2012 eingetreten. Dies bedeutet auch den Wechsel des Jahressterns und somit Veränderung. Letztendlich zieht jene Veränderung auch in unsere vier Wände ein. Teilen Sie hierfür den Grundriss Ihrer Wohnung in neun Kästchen ein und ordnen Sie ihnen die jeweilige Himmelsrichtung (und Mitte) zu. Letztendlich steht nach dem Feng Shui Prinzip in jedem Kästchen nun ein neuer Stern, der von einem Element unterstützt wird. Jedes Zimmer muss also entsprechend nach dem Stern und seinem Element hergerichtet werden, um seine Stärken nutzen zu können.


Weitere Themen in der Rubrik Feng Shui

 

Facebook & Co.