Farbenparadies: Mit Blumen die Terrasse gestalten

Grünes Balkonzimmer
Farben üben einen erheblichen Einfluss auf unsere Gemütslage aus. Die farbliche Gestaltung von Wohnräumen richtet sich daher oft nach der psychologischen Wirkung der Farben. Doch auch im Garten und bei der Terrassengestaltung trägt eine geschickte Auswahl der Farben zur guten Stimmung bei. Und was bietet sich da besser an als ein farbenfrohes Blumenmeer?

Zwei Hauptfarben – weniger ist mehr

Sicher, eine bunte Blumenwiese fasziniert mit ihrer leuchtenden Farbenpracht. Bei der Terrassengestaltung dagegen wirkt es optisch ruhiger, wenn ein bis zwei Hauptfarben dominieren, die sich auch in den Holzdielen, Steinfliesen und Blumenkübeln wiederfinden. Außerdem spielt die Persönlichkeit eine große Rolle bei der richtigen Farbauswahl. Schließlich hat jeder Mensch seine persönliche Lieblingsfarbe, die seinem Wesen entspricht.
Daher gilt: Je sparsamer und sorgfältiger die Blütenpracht ausgesucht wird, desto beeindruckender ist das Ergebnis!

Zur Terrassengestaltung gehört auch die Planung des richtigen Standorts und der Blühfolge der Pflanzen, damit das Farbenmeer möglichst lange blüht. Ein gutes Konzept, das auch die Terrassenmöbel und die übrige Terrassengestaltung berücksichtigt, ist daher wichtig für eine stimmungsvolle Blumenterrasse.

So spielt zum Beispiel die Auswahl der Sitzmöbel eine große Rolle. Im Trend liegt die Einrichtung eines kleinen Loungebereiches, in dem entspannt werden kann, aber auch Gelegenheit geboten wird, Zeit mit seinen Freunden zu verbringen. Es gibt zahlreiche Onlineshops, die passende Garnituren anbieten. Einer davon ist Baidani. Dort findet man unter anderem tolle Rattanmöbel, die gleichzeitig bequem und sehr stylisch sind. Zudem ist Rattan ein Naturprodukt, weshalb sich dieses Material für eine Terrasse besonders gut eignet und zu den Blumen passt. Man sollte generell darauf achten, dass die Möbel leicht zu reinigen und frostsicher sowie wetterabweisend sind. So können sie unabhängig von der Wetterlage auf der Terrasse bleiben und müssen bei Regen oder Schnee nicht verstaut werden. Die Farbgebung sollte dezent sein, weiß und Brauntöne harmonieren besonders gut und strahlen Ruhe und Wärme aus.

Kühl und elegant: Blau und Weiß

Es spricht einiges für eine Terrassengestaltung in Blau- und Weißtönen. Beide Farben strahlen eine beruhigende und kühle Eleganz aus. Helle Blautöne können außerdem kleine Terrassen optisch vergrößern und weiße Blumen leuchten noch in den Abendstunden. Je nach Jahreszeit eignen sich besonders gut Kornblumen, Eisenhut oder Glockenblumen als blaue Farbtupfer auf der Terrasse. Weiße Blumen wie Schneeglöckchen, Magnolien oder Lupinen ergänzen die blaue Pracht perfekt und wirken durch die unterschiedlichen Weißtöne niemals langweilig.

gelbe Schafgarbe und Ketterrose in pink

Wirken belebend: Rot, Gelb- und Orangetöne

Fröhliche Stimmung verbreiten Blumen in verschiedenen Rot- und Gelbabstufungen. Damit die Terrassengestaltung in kräftigen Farben nicht zu unruhig wird, sollte man nur Töne aus derselben Farbfamilie auswählen. Bei kleinen Terrassen können zu viele Rottöne erdrückend wirken, dezente rote oder rosa Farbtupfer dagegen wirken frisch und belebend. Der Star unter den roten Blumen ist natürlich die Rose, die nebenbei die Terrasse in eine Duftoase verwandelt. Mohn und Taglilien können prima mit gelben und orangefarbenen Geranien kombiniert werden und bringen bei tristem Wetter ein wenig Sonne auf die Terrasse.


 

Facebook & Co.