Künstlerzitate zu Farben Schwarz und Weiss

Entnommen aus: Anna Blume ist rot. Farbe als Ereignis. Positionen Essays Gedichte. von Irmgard Sonnen

Künstlerzitate zu den Farben:

Schwarz impliziert in unserer westlichen Tradition auch Vergessen, Vergesslichkeit,
also genau diese »Nicht-Zeit« der man sich nicht erinnern kann.
Allan Kaprow


Schwarz ist optisch gesehen die Farbe,
die das geringste Licht reflektiert;
aber wenn das Licht über tausend kleine Grate aufgefangen wird,
ergibt es den Eindruck einer Farbe,
die vom dunklen bis zum ganz hellen Grau geht.
Die Bereiche von Grau oder Schwarz ergeben eine ganz bestimmte Qualität,
die mich anspricht und mich fasziniert;
ganz im Unterschied zu der traditionellen Weise,
wenn man Farben mischt,
es gibt da etwas Einzigartiges und Unersetzbares...
Pierre Soulages

Das Schwarz ist wie eine Abkühlung des Relativen auf den Nullpunkt.
In dieser ambivalenten Deutung von Ruhe und Aktivität l
iegt für mich das Prinzip Schwarz, wie ein großer Atem.
Reiner Ruthenbeck


Die Farbe Weiß bleibt dem künstlerischen Ausgangsmaterial am nächsten
und schließt jede Ablenkung, etwa die Erzeugung von Illusion, aus.
Sie erlaubt unmittelbar über Grundfragen des Gemäldes zu reflektieren.
Robert Ryman

Weiß ist nicht nur die Abwesenheit von Farbe,
es ist eine scheinende und verstärkende Farbe,
so wild wie Rot, so entschlossen wie Schwarz...
G.K. Chesterton

Weiß als die wahre,
wirkliche Idee der Unendlichkeit
und folglich befreit vom Farbhintergrund des Himmels...
Schwebt hinaus! Der weiße, freie Abgrund,
die Unendlichkeit, liegt vor uns...
Kasimir Malewitsch

Entnommen aus Irmgard Sonnen, Anna Blume ist rot. Farbe als Ereignis. Positionen Essays Gedichte. www.literatur-und-kunstbuch.de


 

Facebook & Co.