Die Kleiderfarbe entscheidet über den Gesamteindruck

Begrüssung von Geschäftspartner
Normalerweise sagt man, dass Schwarz eher schlank macht, Weiß eher unschuldig wirkt und Rot für besonders viel Sexappeal steht – dabei können Farben noch viel mehr. Setzt man sie gezielt ein, sei es im Berufsleben oder in der Freizeit, kann der Gesamteindruck positiv beeinflusst sowie unterschiedliche Reaktionen von Mitmenschen hervorgerufen werden.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kleidungsstücke von der Stange oder aus einem Textil-Großhandel stammen – letztendlich kommt es nur auf die Farben an. Welcher Farbton zu welchem Hauttyp besonders gut passt und wie man die allgemeine Stimmung mit ein paar Farbtupfern aufhellen kann, haben wir für Sie herausgefunden.

Mit Blau kommuniziert man besser

Wer hätte das gedacht: Vor allem dunkle Töne wie Blau und Schwarz sind im Berufsalltag besonders beliebt – allerdings nicht, weil sie so schön aussehen, sondern weil sie für Autorität, Eleganz und Seriosität stehen. Gerade wenn ein wichtiger Geschäftstermin mit einem Kunden, einem Mitarbeiter oder einem Kollegen bevorsteht, kann man mit blauer Kleidung punkten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass beispielsweise hellblaue Hemden in einem Streit beruhigend wirken, während Schwarz oder Dunkelblau eher für mehr Distanz sorgen. Blau ist also nicht nur die Farbe der Kommunikation, sondern kann sich sowohl positiv als auch negativ auf andere Menschen auswirken. Daher sollte man sich seine Kleidung vorher gut überlegen.

Mit Rot wird die Stimmung gehoben

rote Kleider im Schaufenster
Farben können die Stimmung beeinflussen – wer sich beispielsweise schlecht fühlt, müde und gestresst ist, kann mit den Farben Türkis oder Gelb sein Gehirn stimulieren und seine Laune dadurch verbessern. Wer hingegen andere Menschen beeinflussen oder sogar verführen möchte, kann ein rotes Kleidungsstück tragen, weil man dadurch dynamischer und anziehender wirkt. Dennoch sollte man auch hier Vorsicht walten lassen, da dezente Rottöne die Stimmung heben und mehr Lebenskraft ausstrahlen können, kräftige und schrille Rottöne wirken hingegen eher aggressiv und reizbar. Ruhe und Harmonie werden hingegen mit Kleidern aus dem Textil-Großhandel ausgestrahlt, die Grün- oder Brauntöne besitzen, weil dadurch der Alltagsstress verbessert wird.

Auf den richtigen Farbtyp kommt es an

Je nachdem, ob man eher der helle oder dunkle Hauttyp ist, passen die Farben unterschiedlich gut zum Aussehen und können auch unterschiedliche Stimmungen hervorrufen. Wer blaue Augen, helle Haut und blonde Haare hat, ist beispielsweise eher der Frühlingstyp, während der Sommertyp mehr zu grau-blauen Augen, helle Haut und hellbraunen Haaren passt. Wer hingegen rote oder braune Haare und einen warmen Hautton besitzt, ist definitiv der Herbsttyp, während intensive Augenfarben, ganz helle Teints und dunkle Haare zum Wintertyp zählen.


Weitere Themen in der Rubrik Kleidung

 

Facebook & Co.