3 wichtige Lichtgestaltungsaspekte im Schlafzimmer

Achim und Ines sind mit ihrem kleinen Sohn Paul frisch in ihr neu gebautes Heim eingezogen und sitzen in der Mitte ihres Schlafzimmers und kuscheln sich unter ihre bequeme hochwertige Bettdecke. Sie diskutieren über die Lichtgestaltung ihres Schlafzimmers. Achim ist ein begeisterter Hobbyhandwerker und möchte nicht irgendein Schlafzimmer haben, sondern etwas das der großen Bedeutung der erholsamen Nachtruhe gerecht wird.

Ines lehnt sich zurück, kuschelt sich in ihre Daunendecke und zählt auf welche Aspekte nun wichtig sind: "Wir müssen darüber reden was wir baulich noch verändern wollen, welche Lampen wir wo aufbauen und wie wir Strom sparen."

1 -Bauliche Lichtgestaltung

Bei der baulichen Lichtgestaltung geht es darum, wie man durch Veränderungen des Schlafzimmers Licht lenkt und gestalterisch nutzt.

Schlafzimmer mit Sonnenuntergang
Ines träumt seit dem gemeinsamen Urlaub auf Mallorca von einem Zimmer mit Meeresblick und davon jeden Tag vom Sonnenaufgang geweckt zu werden. Leider liegt der nächste Meeresstrand mindestens 600 Kilometer weit entfernt. Aber das ist kein Grund, dass Ines auf ihren Traum komplett verzichten muss! Es gibt bauliche Möglichkeiten das gewünschte Gefühl zu erzielen.

Leuchtkasten für das Schlafzimmer
Achim schlägt vor das Prinzip eines Lichtkastens zu benutzen, d.h. anstatt die Lampen an die Decke zu montieren will er diese an einer Wand anbringen, davor baut er eine Holzrahmenkonstruktion mit Diffusorfolie und direkt davor hängt er dann ein Panoramabild eines Sonnenaufgangs am Meer. Und fertig ist der selbstgebaute Meeresblick.

Dieses Beispiel von Ines und Achim zeigt, wie frei man mit meist geringen Mitteln seine Lichtsituation verändern kann. Mögliche Gestaltungsmittel sind hierfür u.a. Vertiefungen, Durchbrüche, Balken, Säulen, Treppen, Podeste, Fenster, Schrägen und Hohlkehlen. Die Grenzen liegen lediglich in der eigenen #Lebenslust und dem Mut diese auszuleben.

2 -Lichtgestaltung über Art und Position der Lampen

Je nachdem welches Gestaltungsziel man hat, eignen sich bestimmte Lampenarten unterschiedlich gut, um dieses Ziel zu erreichen. Achim hat sich in der alten Wohnung regelmäßig an irgendwelchen Kanten die Zehen angerannt und sich immer wieder über die alte "Energiesparfunzel" geärgert, die erst nach 5 Minuten hell genug war um das Ausmaß der Zerstörung an seinem Fuß beurteilen zu können. Darum ist ihm bei der Lichtgestaltung die Möglichkeit wichtig in Notfällen "wirklich hell" zu haben. Um dieses Ziel zu erreichen eignen sich großflächige Lampen, da diese weniger Schatten bilden als punktuelle Strahler. Ines kann diesen Punkt verstehen, möchte aber auch für ihre romantische Ader eine andere Art der Beleuchtung einplanen.

Lampions
Für eine "romantische Beleuchtung" eignen sich indirekte und punktuelle Lampen Beleuchtungssituationen, die man persönlich mit romantischen Situationen verbindet gemeinsamen Besuch eines mit asiatischen Lampions geschmückten Festes.
Ines wünscht sich das Bett als Lichtinsel zu gestalten und punktuell Bilder mit ihren gemeinsamen romantischen Erlebnissen anzustrahlen. Außerdem möchte sie gemeinsam mit Achim unter ihrer Bettdecke liegen und Sterne beobachten können. Hierfür eignen sich in die Decke eingelassene LEDs oder ein Brett mit kleinen Löchern, das unter der Lampe angebracht wird.

Insgesamt lassen sich über die Art und die Positionierung der Lampen unterschiedliche Gestaltungsziele erreichen. Bei der Art der Lampen kann man aus gestalterischer Sicht die Unterscheidungsmerkmale Größe der Strahlfläche (großflächig/klein), Richtwirkung (gerichtet/ungerichtet) und die Lichtfarbe (warm/kalt) beeinflussen.

Die Positionierung der Lampen geht weit über die simple Entscheidung zwischen Decke und Wand hinaus. Man kann die Lampe hinter einer Blende verstecken, sie durch halbtransparentes Material durchscheinen lassen, sie in den Raum, auf die Decke oder den Boden ausrichten oder in die Wand versenken. Dass Verhältnis von Lampe zu den umgebenden Objekten sorgt am Ende dieses Gestaltungsprozesses für die ganzheitliche Stimmung des Schlafzimmers.

3 -Energetische Lichtgestaltung

Energielabel mit Euroblume
Strom sparen macht immer Sinn, da es garantiert den Geldbeutel oder das Gewissen entlastet. Die Zeiten der Energiesparbirnen der ersten Generation, unter denen auch Achim leiden musste, sind vorbei. Heutzutage kann man zwischen mehreren Arten von energiesparenden Leuchtmitteln wählen. Beispielsweise zwischen LEDs, klassischen Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren oder Halogenlampen. Um sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden und um die energetisch beste Entscheidung treffen zu können, helfen Siegel. Das Energielabel der EU mit seinen roten, gelben und grünen Energiepfeilen kennt man. Aber wie sieht es mit der Euroblume aus?

Die Euroblume kennzeichnet unter anderem Haushaltslampen, die besonders umweltfreundlich sind. Was macht diese Haushaltslampen "besonders umweltfreundlich", dass die Europäische Commission eigens dafür dieses freiwillige Siegel schon 1992 unter dem offiziellen Namen "EU Ecolabel" einführte?
Im Gegensatz zum Energielabel wird bei der Euroblume zusätzlich beurteilt, ob das Produkt im Vergleich zu ähnlichen Produkten eine geringere Umweltauswirkung hat. Zu den bewerteten Kriterien gehören in diesem Zusammenhang die gelebte soziale Verantwortung gegenüber den Arbeitnehmern des Herstellers und die Verwendung von gefährlichen Stoffen oder Gemischen.
Am Besten für die Energiebilanz ist natürlich eine bauliche Nutzung von natürlicher Beleuchtung wie Sterne oder ein Quasirecycling von Lichtverschmutzung, indem man beispielsweise Straßenlaternenlicht bewusst einsetzt.

Achim und Ines haben sich lange über diese drei Aspekte der Lichtgestaltung unterhalten und möchten sich ein Motto auf ihre Schlafzimmerwand schreiben, nämlich ein Zitat aus Johann Wolfgang von Goethes "Was wir bringen" - "Ein neues Haus, ein neuer Mensch".


Weitere Themen in der Rubrik Wohnen

 

Facebook & Co.