Wohntrends für 2016 - Durch helle Farbwahl Wohlfühlatmosphäre schaffen

Couch mit gelbem Küken
Die richtige Farbe bei der Auswahl von Couch und anderen Möbelstücken für das Wohnzimmer ist einer der Eckpunkte in Sachen Wohlbefinden, da das Sofa nicht nur von der Größe her der zentrale Blickpunkt eines jeden Wohnzimmers ist. Durch sorgfältiges Kombinieren mit anderen Möbelstücken im Raum lässt sich so ein ganzheitlich ruhiges und in sich stimmiges Konzept erschaffen, das aus einem normalen Wohnzimmer einen Hort der Ruhe und Entspannung werden lässt. Die bereits für dieses Jahr angekündigten Trends der ruhigen, gedeckten Farben treten ein wenig in den Hintergrund. Aber, soviel sei bereits verraten, laut wird es auch im kommenden Jahr bei den Farben keineswegs.

Das Sofa - Farbige Gemütlichkeit ist Trumpf

Während 2015 und in den Jahren davor vor allem Erdtöne wie Braun, Grau und Beige dominierten, sind sich die Messen für das nächste Jahr einig, dass in Sachen Wohnraumgestaltung auch im Polsterbereich wieder mehr Farbe bekannt werden darf. Im nächsten Jahr wird niemand an Gelb vorbeikommen. Im Mittelalter als Farbe des Neids verschrien, steht das Gelb der Sonne heute eher für Lebensfreude, Licht und schafft als Farbton im Scheitelpunkt zwischen kalten und warmen Farben eine fast ideale Mischung zwischen sachlich-passiver Distanz und gemütlicher Nähe. Durch seine Helligkeit erzeugt Gelb eine leichte Atmosphäre und lässt den Raum größer erscheinen. Eine gelbe Couch schafft so auch auf der Stimmungsebene einen perfekten Kontrast, wenn draußen der Himmel grau und trüb durch die Fenster drückt. Natürlich ist 2016 nicht nur Sonnengelb erlaubt, sondern auch sämtliche Nuancen von knalligem Zitrone über Senfgelb bis hin zu sandigen Tönen. Wer sich für ein neues Sofa in der Trendfarbe interessiert, sollte sich den Namen Candy vormerken, denn der Hersteller ist vor allem für junges Wohnen bekannt und daher immer kreativ, wenn es um Farbtrends geht. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wo Sie die Möbelserien von Candy Polstermöbel clever kaufen können.

Architektur - Offenheit über alles

Fragt man die Architekten, werden 2016 die Wohnformen offener, leichter und luftiger. Große Möbel verschwinden oder werden aus der Raummitte an die Wand verschoben. Und wer einen Raumteiler sein Eigen nennt, sollte ihn vielleicht erst einmal auf den Dachboden räumen, denn 2016 wird vor allem grenzenlos offen. Das bedeutet auch, dass die Räume ineinander übergehen und so einen fließenden Gesamteindruck schaffen. Natürlich kann nicht jeder einfach seine Wände wegzaubern, aber schon durch einfaches Aushängen der Türen kann ein Raum viel offener wirken. Wer architektonische Akzente setzen will, bedient sich auch hier der neuen Trendfarbe.

Aus Omas Kiste - Strick

Grau getigerte Katze auf Couch
2016 wird auch das Jahr für alle Fans von gestrickten Heimtextilien. Wo die traditionelle Do-it-yourself-Variante sonst meist nur im Herbst und Winter einen festen Platz hat, darf sie im kommenden Jahr auch im Frühjahr und Sommer die Wohnung mit ihrem anschmiegsamen Gefühl und der zeitlosen Optik bereichern. Ob Kissen, Tischdecke oder gar als Tapete in passender Optik: Strick ist 2016 der Hit schlechthin - und lässt sich zudem auch ideal mit der Sonnenfarbe Gelb kombinieren. Im Internet gibt es unterschiedlichste Anleitungen für Strickideen.

Technik für den Mensch

Möbel aus Paletten
Natürliche Materialien dürfen mit Künstlichem kombiniert werden, das Ziel dabei lautet: Maximale Wohlfühlatmosphäre. Indem das Zuhause zu einer Oase der Ruhe und Entspannung wird, soll den Menschen ermöglicht werden, besser mit der hektischen Welt "da draußen" zurecht zu kommen und nach Feierabend wirklich abschalten zu können. Farbe hilft dabei nach wie vor noch viel mehr, als es Materialien möglich wäre, denn sie bestimmt am ehesten die Grundstimmung nicht nur eines Raumes, sondern gleich der ganzen Wohnung. Ein Trend, der schon 2015 sehr hell leuchtete, war die Kombination von klassisch gekauften Möbeln, mit solchen, die selbst angefertigt wurden. Der Wohnzimmertisch aus alten Holzpaletten ist nur ein Beispiel, zeigt aber sehr schön, wie sich mit etwas Arbeit eine entspannte Atmosphäre schaffen lässt, wenn nur ein paar Stunden Arbeit, etwas Schleifpapier und Farbe investiert werden. Übrigens müssen solche selbstgemachten Möbelstücke 2016 keineswegs mit hölzerner Maserung und Klarlack aufwarten. Wie wäre es denn mit einem matt-sandfarben gestrichenen Tisch passend zur neuen Couch in Zitronengelb?

Licht und Wohnen

Fenster im Gegenlicht
Natürlich sollten auch im kommenden Jahr bei aller Trendigkeit gewisse Grundregeln der Farblehre nicht ignoriert werden. Wichtig ist vor allem, dass die Lage des Raums, die Anzahl der Fenster und die Lichtverhältnisse konsequent mit in die Einrichtung einbezogen werden. Ein Zimmer, dessen kleine Fenster nach Nordosten weisen, sollte eher heller gestrichen werden, denn er wird nur wenig Sonnenlicht abbekommen. Gelb fördert übrigens auch die Konzentration, daher sollte diese Farbe in jedem Fall auch für Räume in Erwägung gezogen werden, in denen konzentriert gearbeitet wird - etwa das Heimbüro oder die Schreibecke für die Hausaufgaben im Kinderzimmer. Hingegen sollte auch nicht vergessen werden, dass Gelb nicht nur als Farbe, sondern auch als Metallton wirkt - Türgriffe und alles andere, was im Haus aus Metall ist, darf mit entsprechenden Metallfarben verwandelt werden und so für kleine Farbtupfer sorgen - auch wenn Gelb ansonsten nicht in einem Raum erwünscht sein sollte.


Weitere Themen in der Rubrik Wohnen

 

Facebook & Co.